Children of the Stars

Kurzbeschreibung

Es gibt hunderttausende von Autismus betroffene Familien in China. Diese Familien befinden sich häufig in einer ausweglosen Situation. Ihr Wissen über Autismus ist sehr beschränkt oder häufig gar nicht vorhanden. Sie wissen nicht, wie sie mit ihrem Kind umgehen sollen. Sie leben ausgegrenzt von einer Gesellschaft, die sie nicht versteht und akzeptiert. Weiterhin gibt es in China keinerlei soziale Sicherungssysteme. Somit stellen finanzielle Nöte eine enorme Belastung für diese Familien dar.

Der Dokumentarfilm “Children of the Stars” folgt der Feng Jia Wei Familie. Ihr fünfjähriger Sohn ist autistisch. Er kann nicht sprechen und ist häufig sehr aggressiv. Er wurde bislang von allen regulären Schulen abgewiesen und erkennt seine eigenen Eltern kaum. Als Familie bekommen sie täglich Ablehnung und Verachtung von Menschen zu spüren, die das Verhalten ihres Sohnes nicht nachvollziehen können. Durch die Tatsache, dass ihr Sohn permanente Aufmerksamkeit und Betreuung braucht, mussten beide Elternteile ihre Karriere aufgeben. Die Familie weiss nicht, wohin sie sich noch wenden soll. Die Zukunft sieht düster aus und sie hegen Selbstmordgedanken.

Ihre letzte Chance liegt in einem Kurs, der an einer kleinen Schule vor den Toren Pekings angeboten wird. Diese Schule heisst “Stars and Rain” Hier hoffen sie Techniken zu erlernen, die es ihnen ermöglichen, ihren Sohn in den Griff zu bekommen. Nur so könnte er ausreichende Fortschritte erzielen um schlussendlich an einer regulären Schule angenommen zu werden. Wenn sie es nicht schaffen, sieht ihre gemeinsame Zukunft sehr dunkel aus.

Die Familie tritt die lange Reise nach Peking an und der Film begleitet sie über die elf Wochen des Kurses. Es ist eine aussergewöhnliche Geschichte über grenzenlose Elternliebe. Eine Geschichte über den Kampf ihrem Sohn eine Zukunft zu geben.

Quelle: http://www.childrenofthestars-film.org/